Bild: Fotolia.com/Mntg: DSD

Hartz-IV-Umfrage: Vielverdiener halten Sanktionen für notwendig

Hartz-IV-Umfrage: Vielverdiener halten Sanktionen für notwendig

Das Online-Marktforschungsportal YouGov (Köln) hat eine Umfrage veröffentlicht, die sich mit der Frage der Sanktionen befasst. Noch immer denken viele Deutsche, dass Sanktionen notwendig sind. 69 % der Befragten aber halten Sanktionen für eine große Belastung. 43 % sprechen sich für die Abschaffung aus, 42 % sind dagegen; der Rest ist sich uneins.

Sehr interessant: Es sind vor allem Gutverdiener, die an den Strafmaßnahmen festhalten wollen. Je höher das Einkommen der Befragten ist, desto mehr glauben sie, dass Sanktionen wichtig sind. In der Gruppe, die über 1.000 Euro oder weniger im Monat verfügen, stimmen 66 Prozent der Forderung nach Abschaffung der Sanktionen zu. In der höchsten Einkommensgruppe (4.000 Euro +) ist das Bild genau umgekehrt: 63 % denken, dass Sanktionen notwendig sind, da sonst die Bezieher von Arbeitslosengeld sich nicht genug bemühen, Arbeit zu finden.

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), das zur Bundesagentur für Arbeit gehört, empfiehlt, wie wir schon mehrfach berichtet haben, die Sanktionen zu entschärfen. Wenn Sie von einer Sanktion betroffen sind, dann melden Sie sich schnell bei uns. In vielen Fällen werden Sanktionen zurückgenommen, wenn auf einem Schreiben ein Rechtsanwalt freundlich grüßt. Wir helfen Ihnen kostenlos. Klicken Sie einfach auf den SOFORTHILFE-Button.

Von YouGov wurden zwischen dem 27. und 30. Dezember 2016 1001 Personen befragt. Die Charts der Umfrageergebnisse finden Sie hier links unter dem Text.

01Chart_Hartz-IV_Sanktionen_Einstellungen.png 02Chart_Hartz-IV_Sanktionen_Haushaltsnettoeinkommen.png

© by Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V. (DSD e.V.)