Foto: Dietmar Rabich / Wikimedia Commons / "Metelen, Ortsansicht -- 2014 -- 9428" / CC BY-SA 4.0.

Vorbildlich: Metelen startet Vermittlungsoffensive für Hartz-IV-Empfänger

Vorbildlich:  Metelen startet Vermittlungsoffensive für Hartz-IV-Empfänger

Metelen ist eine kleine Gemeinde im Kreis Steinfurt, die ab Januar 2017 eine Vermittlungsoffensive starten will. Die Menschen, die im Ort seit Langem arbeitslos sind, sollen dort wieder in Lohn und Brot gebracht werden, so Friedhelm Thielen, der Bereichsleiter im dortigen Jobcenter. In dieser Offensive werden das Jobcenter mit Unternehmen, freien Trägern, der Politik und den Bürgern zusammenarbeiten.

Konkrete Maßnahmen sind z. B., dass der Fokus auf die rund 190 erwerbsfähigen Langzeitarbeitslosen gelegt wird. Der Fallschlüssel soll reduziert werden; das heißt, dass sich die Zahl der zu betreuenden pro Jobcenter-Betreuer reduzieren soll. Bei Alleinerziehenden sollen Rahmenbedingungen wie Kinderbetreuung im Auge behalten werden, bzw. nach entsprechenden Lösungen gesucht werden.

Wie ernst die Gemeinde ihre Offensive nimmt, erkennt man auch daran, dass aufgrund der schlechten Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, 20 Leistungsbeziehern der Pkw-Führerschein bezahlt werden soll. Auch sind finanzielle Zuschüsse für die Anschaffung von Pkw geplant.

Eine Offensive, zu der man nur die besten Wünsche äußern kann. Hoffentlich nehmen sich viele – gerade ländliche Gemeinden und Jobcenter – diese ernsthaften Bemühungen zum Vorbild. Nachahmung dringend empfohlen. 

© by Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V. (DSD e.V.)