Selbsterbautes Eigenheim wird als verwertbares Vermögen eingestuft

Selbsterbautes Eigenheim wird als verwertbares Vermögen eingestuft

Zu viele Quadratmeter kostet einer Hartz-IV-Familie aus Niedersachsen nun Haus und Hof. Das entschied das zuständige Jobcenter. Die Familie klagte vor Gericht, bekam jedoch keinen Zuspruch.

Ursprünglich wohnte das Ehepaar mit seinen vier Kindern in dem 144m² großen Eigenheim. Nachdem die erwachsenen Kinder auszogen, blieben laut dem Zweiten Wohnungsbaugesetz nur noch eine Gesamtfläche von 110m² für die drei Familienmitglieder. So könne es als geschütztes Schönvermögen angesehen werden. 

Da auch kein anderer Härtegrund vorliegt, wird es nun zum Verkauf des Hauses kommen. Da dies aber einige Zeit in Anspruch nimmt, bekommt die Familie Hartz-IV in Form des Darlehens.

© by Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V. (DSD e.V.)