Bild: Fotolia.com

Hartz IV, weil der Ex-Partner keinen Kindesunterhalt zahlt

Hartz IV, weil der Ex-Partner keinen Kindesunterhalt zahlt

Wenn sich Eltern trennen, bleiben die Kinder in 90 Prozent aller Fälle bei der Mutter, der Vater wird zur Zahlung von Kindesunterhalt verpflichtet. Doch nicht alle Väter wollen bezahlen, so dass der Alleinerziehenden sehr schnell Hartz-IV oder zumindest aufstockende Leistungen drohen. Denn wenn Mami arbeiten geht, müssen die Kinder in den Hort. Entweder ist dieser zu teuer, oder es bleibt am Ende des Monats zu wenig vom eigenen Arbeitslohn.

Zwei Dinge sollten Sie als Betroffene unbedingt beachten. Zunächst gilt es grundsätzlich einen Hartz-IV-Bescheid (auch über die Aufstockung) prüfen zu lassen. Sehr oft stecken in ihm Fehler, die Ihnen bares Geld kosten.

Die Höhe des Unterhaltes, die der Kindesvater bezahlen muss, sollten Sie beim Jugendamt, einem Notar oder einem Gericht hinterlegen (Unterhaltstitel). Doch was ist zu tun, wenn trotzdem nichts gezahlt wird?

Dann schicken Sie ein Einschreiben an ihn, mit der Aufforderung seine Vermögensverhältnisse offen zu legen. Oft erzählen die leiblichen Väter nur, dass sie kein Geld verdienen. Manchmal arbeiten sie viel schwarz oder betreiben selbständige Geschäfte bei denen es selten Belege gibt (Kleingewerbe, Imbiss, Tattoo-Studio, etc.). Wenn der Partner dann auf dieses Schreiben nicht reagiert, können Sie mit Hilfe eines Anwalts eine Auskunftsklage einreichen. Damit können Sie Ihren Ex in die Pflicht nehmen, da dann das Gericht über die Höhe des Unterhalts entscheidet.

Sie sind betroffen und haben Fragen, bzw. brauchen Hilfe? Auch dann können Sie sich gern an uns wenden. Wir helfen kostenlos. Schreiben Sie einfach eine Mail mit Ihrem Anliegen: info@gegendiskriminierung.de

© by Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V. (DSD e.V.)