Rund 160.000 Ü-58-jährige ohne Erwerbstätigkeit offiziell nicht arbeitslos

Rund 160.000 Ü-58-jährige ohne Erwerbstätigkeit offiziell nicht arbeitslos

Dass die Zahl der Arbeitslosen „geschönt“ wird, haben wir in unseren Beiträgen schon mehrfach erwähnt. Bezüglich der älteren Erwerbslosen gibt es jetzt eine konkrete Zahl. ZEIT ONLINE zufolge fielen 2016 162.600 ältere Menschen aus der Arbeitslosenstatistik, weil sie eine Sonderregelung traf. Über 58-jährige, die schon länger als ein Jahr kein Jobangebot bekamen, werden in der Statistik nicht erfasst.

Dieses Vorgehen erscheint auch wegen der Implikationen fragwürdig. Warum bekamen diese Erwerbslosen denn so lange kein Jobangebot mehr? Viele Arbeitgeber hegen leider Vorurteile gegenüber älteren Menschen, dennoch sollten die Jobcenter um eine erneute Eingliederung bemüht sein. Gerade diese Vorurteile gebieten doch ein besonders sorgsames Bestreben. Stattdessen gelten sie offiziell nicht einmal mehr als arbeitslos.

Zudem handelt es sich dabei natürlich nur um den sogenannten Tropfen auf den heißen Stein. Zwangsverrentete Menschen finden sich in der Statistik schließlich auch nicht wieder. Oder Arbeitslose, egal ob ältere oder jüngere, die ihre Zeit gerade in einer Maßnahme verbringen.

© by Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V. (DSD e.V.)