Bild: Pixabay.com

Bedingungsloses Grundeinkommen – auch in Davos ein Thema

Bedingungsloses Grundeinkommen – auch in Davos ein Thema

Für viele Menschen klingt die Idee, jedem Bürger ein bedingungsloses Grundeinkommen zu bezahlen und ihm freizustellen, ob er arbeiten will, oder nicht, absurd. Immer wieder starten unterschiedliche Länder Versuche, ob das „Geld für Nichts“ funktioniert. Die bisher gemachten Erfahrungen waren alle recht positiv. Heute, im Jahr 2017 beschäftigen sich sogar die Experten auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos mit dieser Frage.

Bei einer Podiumsdiskussion sagte Philip Jennings, der Generalsekretär des internationalen Gewerkschaftsbundes, dass man das bedingungslose Grundeinkommen in Erwägung ziehen solle. Die Experten sprechen deshalb darüber, weil man in Zukunft eine Antwort auf die Veränderungen der Arbeitswelt im Zuge der Digitalisierung haben müsse.

Klaus Schwab, der WEF-Chef spricht sich FÜR das Grundeinkommen aus. Er glaubt, so ein Interview im Abendblatt, dass die Diskussion in zehn Jahren viel weiter sein werde, als heute. Schwab schrieb ein Buch mit dem Titel „Die vierte industrielle Revolution“ und prognostiziert darin, dass künftig noch mehr Arbeitsplätze durch die künstliche Intelligenz und Roboter gefährdet seien. Die Arbeitswelt werde auch vor den Jobs der Mittelschicht nicht halt machen. Befürworter des Grundeinkommens sprechen davon, dass viele Menschen mit der finanziellen Grundsicherung Jobs machen würden, die ihnen tatsächlich Spaß machen. Auch der Sprung in eine Selbständigkeit mit den eigenen Fähigkeiten wäre leichter. 

Mit dem Thema Bedingungsloses Grundeinkommen haben wir uns auch schon mehrfach beschäftigt. Hier finden Sie einige interessante Links:

Auch in Finnland wird das Grundeinkommen getestet

Test aus Kanada zeigt: Grundeinkommen ist positiv für alle

© by Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V. (DSD e.V.)