1,2 Millionen Menschen reicht Verdienst nicht zum leben

1,2 Millionen Menschen reicht Verdienst nicht zum leben

Ein großer Anteil der Hartz-IV-Bezieher ist eigentlich gar nicht arbeitslos, sondern benötigt die Sozialleistungen zusätzlich zum Verdienst. Um über die Runden zu kommen, müssen sie aufstocken. Ungefähr 1,2 Millionen Menschen befinden sich laut Bundesagentur für Arbeit (BfA) in dieser misslichen Lage.

Die „WirtschaftsWoche“ (WW) und das ZDF-Magazin „Frontal 21“ berichten zudem weiter, dass es in Berlin mit 60.621 zahlenmäßig die meisten Aufstocker gibt. Auch Hamburg, die Region Hannover und Köln seien besonders betroffen. Dabei beziehen sie sich auf Aussagen des Bundesarbeitsministeriums, die ihnen vorliegen.

Den Berichten zufolge befinden sich unter den 1,2 Millionen Aufstockern laut BfA sogar 591.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Es handelt sich also mitnichten nur um sogenannte Mini-Jobber. Besonders Reinigungskräfte, Lagerarbeiter und Paketzusteller hätten mit dem Problem zu kämpfen, aber auch Verkäufer, Köche und Beschäftigte in der Gastronomie. Laut WW sind dies beispielsweise 10,7 Prozent aller Reinigungskräfte und 7,3 Prozent aller Beschäftigten in der Gastronomie.


© by Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V. (DSD e.V.)