Bild: Collage MH4

Lange Bearbeitungszeiten bei Hartz IV – Anwalt einschalten!

Lange Bearbeitungszeiten bei Hartz IV – Anwalt einschalten!
Auch wenn die Mitarbeiter in den Jobcentern viel zu tun haben, auch wenn die Flut der Hartz-IV-Empfänger nicht abreißt, wenn Bearbeitungszeiten für Hartz-IV-Anträge oder Widersprüche zu lange dauern, ist schnell die Existenz der Betroffenen bedroht. Wenn das Geld für Nahrung, Kleidung und Miete knapp wird, droht – vor allem in großen Städten – schnell die Obdachlosigkeit. Die Bearbeitungszeiten variieren je nach Ort der Antragstellung. Vor allem bei Widersprüchen gegen Hartz-IV-Bescheide soll es einigen Jobcentern sogar eine Art „Strafwartezeit“ geben. So dauere die Bearbeitungszeit in Mainz, Rosenheim und Weimar im Schnitt vier Wochen, in Augsburg dagegen könnten teilweise bis zu acht Wochen vergehen. Bei Widersprüchen sei die Situation noch schlimmer: So vergingen in Sangerhausen teilweise bis zu sechs Monaten, bis über einen Widerspruch entschieden wird. Schneller geht es nur, wenn ein Anwalt den Widerspruch übernimmt, da ein Widerspruch dann exakt begründet werden kann und fristgerecht ist. Alleingänge führen leider meist zu keinen befriedigenden Ergebnissen. 
© by Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V. (DSD e.V.)